Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Weiteres

Login für Redakteure

Prof. Dr. Klaus Friedrich

Prof. Dr. K. Friedrich

Prof. Dr. K. Friedrich

Studie die Universität als regionaler Wirtschaftsfaktor

Prof. Dr. Klaus Friedrich und Dipl.-Geogr. Anne Rahmig stellten im März 2013 die Studie zur regionalwirtschaftlichen Wirkung der Martin-Luther-Universität vor.

[ mehr ... ]


Kontakt

Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Institut für Geowissenschaften und Geographie, Sozialgeographie

Raum Neu: H4 2.27
Von-Seckendorff-Platz 4
06120 Halle

Telefon: (0049) 0345/5526008
Telefax: (0049) 0345/5527146

Sekretariat: Frau E. Friedrich 0345/5526062
Neuer Raum: H4 2.27
nächste Sprechstunde: 27.11.2013, 15:30-16:30 Uhr

Kurzbiographie

  • geboren 1945 in Ermsleben/Harz

Wissenschaftlicher Werdegang

  • 1966 - 1971 Studium der Geographie und Wissenschaftlichen Politik an der TH Darmstadt
  • 1976 Dissertation: Stadterweiterung in ihrer geographischen Differenzierung
  • 1991 Habilitation: Raumbezogene Bedingungen und Perspektiven des demographischen Alternsprozesses in Deutschland und den USA

Berufliche Tätigkeit

  • 1971 - 1991 Wiss. Mitarbeiter, Akademischer Rat und Oberrat am Geographischen Institut der TH Darmstadt
  • 1992 - 1996 Privatdozent und Akademischer Oberrat am Geographischen Institut der TH Darmstadt
  • 1995 Vertretungsprofessur für Sozialgeographie an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
  • seit 1996 Professor für Sozialgeographie an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
  • seit 2011 im Ruhestand

Weitere Tätigkeiten und Mitgliedschaften

  • Mitglied im Demografie-Beirat des Ministeriums für Landesentwicklung und Verkehr des Landes Sachsen-Anhalt seit 4/2013
  • Vorsitzender der Lenkungsgruppe des Expertenkreises „Demographischer Wandel in Sachsen-Anhalt“ im Wissenschaftszentrum Sachsen-Anhalt (WZW)
  • Bandkoordinator Nationalatlas "Städte und Dörfer" des Instituts für Länderkunde, Leipzig
  • Mitherausgeber des Halleschen Jahrbuchs für Geowissenschaften
  • Mitglied in den Arbeitskreisen der Deutschen Gesellschaft für Geographie: Bevölkerungsgeographie, Nordamerika, Wohnungsmarktforschung
  • Mitglied in der IGU Working Group „Globility“
  • ehem. Mitarbeit in der Enquete Kommission „Demographischer Wandel“ des Deutschen Bundestags
  • ehem. Mitglied der ehem. Lenkungsgruppe des Bundesbauministeriums zum Forschungsfeld im Experimentellen Wohnungs- und Städtebau "Ältere Menschen und ihr Wohnquartier
  • ehem. Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats der Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie

Arbeitsschwerpunkte

  • Demographischer Wandel (Schwerpunkte Migration und sozialräumliche Differenzierung)
  • Geographische Alternsforschung (Schwerpunkte Wohnen im Alter und Ruhesitzmigration)
  • Regionaler Wandel moderner Gesellschaften

Regionale Schwerpunkte

  • Deutschland (Ost- und Süddeutschland)
  • USA
  • Mediterranes Europa

 

Aktuelle Forschungsprojekte

Neuere Veröffentlichungen

  • Friedrich, K. (2014): Ökologische Gerontologie. = Studienheft GEROH02. Apollon Hochschule (Hrsg.), Bremen.
  • Friedrich, K., S. Knabe u. B. Warner (2014): Kontinuität und Umbrüche im suburbanen Mosaik Sachsen-Anhalts. Die Zukunft eines Wohnungsmarktsegments im demographischen Wandel, Leibniz-Institut für Länderkunde. (= Forum IfL; 24). Leipzig. URL: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-402355   
  • Friedrich, K., S. Knabe u. B. Warner (2013): Suburbia Sachsen-Anhalts im demographischen Wandel. Gefährdeter oder zukunftsorientierter Wohn- und Lebensraum? In: P. Pasternack u. I. Maue (Hrsg.):  Demographischer Wandel in Sachsen-Anhalt“ Lebensqualität entwickeln in schrumpfenden Regionen. = Schriftenreihe des WZW Nr. 11, Lutherstadt Wittenberg 2013, S. 32-35.
  • Friedrich,. U. A. Rahmig (2013): Die Universität Halle als hochrangiger regionaler Wirtschaftsfaktor. Analyse der Nachfrageeffekte der Hochschule. Halle/S., URL: http://wcms.uzi.uni-halle.de/download.php?down=28997&elem=2663229&func=cbqefml95umqgaqbd5dnlj39qadanqan
  • Friedrich, K. u. C. Schlömer (2013). Demographischer Wandel. Zur erstaunlich späten Konjunktur eines lang bekannten Phänomens. In: Geographische Rundschau 65, H. 1, S. 50-55.
  • Friedrich, K. u. P. Pasternack (Hrsg.) (2012): Demographischer Wandel als Querschnittsaufgabe. Fallstudien der Expertenplattform „Demographischer Wandel“ beim Wissenschaftszentrum Sachsen-Anhalt. Halle (Saale).
  • Friedrich, K. u. P. Pasternack (2012): Sachsen-Anhalt als ‚Hot Spot‘ der demographischen Entwicklung in Deutschland. In: Friedrich, K. u. P. Pasternack (Hrsg.), a.a.O., S. 15-22.
  • Friedrich, K., S. Knabe u. B. Warner (2012): Demographische Umbrüche und Zukunftsperspektiven im suburbanen Sachsen-Anhalt. Ein Zwischenbericht. In: Friedrich, K. u. P. Pasternack (Hrsg.) a.a.O., S. 41-68.
  • Friedrich, K. u. P. Pasternack (Hrsg.) (2011): Zukunftsgestaltung im  demographischen Umbruch. Impulse und Handlungsoptionen aus Sicht der WZW-Expertenplattform „Demographischer Wandel in Sachsen-Anhalt“.  Schriftenreihe des WZW Nr. 07, Lutherstadt Wittenberg.
  • Friedrich, K., S. Knabe u. B. Warner (2011): Demographischer Wandel in  suburbanen Räumen. In: Friedrich, K., P. Pasternack (Hrsg.)(2011):  Zukunftsgestaltung im demographischen Umbruch. Impulse und  Handlungsoptionen aus Sicht der WZW-Expertenplattform „Demographischer  Wandel in Sachsen-Anhalt“. Schriftenreihe des WZW Nr. 07, S. 8-10.
  • Friedrich, K. (2010): Suburbanisierung – Rückzug aus der Stadt. In:  Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr des Landes Sachsen-Anhalt  (Hrsg.): Weniger ist Zukunft. 19 Städte – 19 Themen. Katalog zur  Abschlusspräsentation der Internationalen Bauausstellung Stadtumbau  Sachsen-Anhalt 2010. Berlin, S. 296-313.
  • Friedrich, K. (2010): Wohnflächenreserven im Leipziger Umland. In: Stadt Leipzig, Amt für Statistik und Wahlen (Hrsg.): Statistischer Quartalsbericht 1/2010, S. 41-43.
  • Ringel, J., Th. Lenk, K. Friedrich, R. Holländer u. W. Kühn (Hrsg.)(2010): Handlungsempfehlungen für eine Reduzierung der kommunalen Flächen(neu)inanspruchnahme in der Praxis (= Schriftenreihe des Forschungsverbundes KoReMi Bd. 9) Leipzig.
  • Friedrich, K. (2009): Wohnen im Alter. Fluidität und Konstanz der Anspruchsmuster in raumzeitlicher Perspektive. In: Blättel-Mink, B. & C. Kramer (Hrsg.): Doing Aging – Weibliche Perspektiven des Älterwerdens. Nomos Baden-Baden, S. 45-54.
  • Friedrich, K. (2009): Auslastungsgrade ausgewiesener Wohnbauflächen in der Kernregion Mitteldeutschland – konzeptioneller Ansatz für ein nachhaltiges Flächenmanagement in schrumpfenden Regionen? In: Köppen, B.; U. Molter & I. Scherm (Hrsg.): Geographie kennt keine Grenzen. Universitätsverlag Chemnitz, S. 39- 49.
  • Ringel, J., Th. Lenk, K. Friedrich, R. Holländer u. W. Kühn (Hrsg.)(2009): Möglichkeiten und Grenzen länderübergreifender Kooperationen im Raum Halle-Leipzig. = Schriftenreihe des Forschungsverbundes KoReMi Bd. 3; Leipzig.
  • Ringel, J., Th. Lenk, K. Friedrich, R. Holländer & W. Kühn (Hrsg.)(2009)Wirkungen des demographischen Wandels auf die Verkehrsnachfrage in Mitteldeutschland. = Schriftenreihe des Forschungsverbundes KoReMi Bd. 4; Leipzig.
  • Ringel, J., Th. Lenk, K. Friedrich, R. Holländer & W. Kühn (Hrsg.)(2008): Clusteranalyse der Gemeinden in der Kernregion Mitteldeutschland. Eine Typisierung der Region nach Entwicklungsparametern und Rahmenbedingungen. = Schriftenreihe des Forschungsverbundes KoReMi Bd. 2; Leipzig.
  • Friedrich, K. (2008): 16 Jahre innerdeutsche Ost–West–Migration. Eine Einführung in die Transformation eines geschlossenen Migrationsregimes in die Postmoderne. In: Friedrich, K. & A. Schultz (Hrsg.): Brain drain oder brain circulation? Konsequenzen und Perspektiven der Ost-West-Migration. forum ifl 8, S. 13-20.
  • Friedrich, K. (2008): Binnenwanderungen älterer Menschen – Chancen für Regionen im demographischen Wandel? In: Informationen zur Raumentwicklung H.3/4, S. 185 – 192.
  • Friedrich, K. (2008): Market Analysis of the German Elderly in Portugal. In: Aga Khan Foundation (Hrsg.): Study to Address the Needs of the Senior People in Portugal. Final Report, S. 240-254.
  • Friedrich, K. & A. Schultz (Hrsg.) (2008): Brain drain oder brain circulation? Konsequenzen und Perspektiven der Ost-West-Migration. forum ifl 8. Leipzig.
  • Friedrich, K. & A. Schultz (2007): Abwanderungsregion Mitteldeutschland. Demographischer Wandel im Fokus von Migration, Humankapitalverlust und Rückwanderung. In: Geographische Rundschau 59, H. 7, S. 28-33.
  • Ringel, J., K. Friedrich, R. Holländer, W. Kühn & Th. Lenk (Hrsg.)(2007): Die Kernregion Mitteldeutschland - ein erster Überblick. Bevölkerung, Finanzen, Infrastrukturen, Raumstruktur und Wirtschaft. = Schriftenreihe des Forschungsverbundes KoReMi Bd. 1; Leipzig.
  • Fassmann, H. & K. Friedrich (2006): Leitthema A – Europa ohne Grenzen. Grenzüberschreitende Verflechtung und Mobilität. In: Kulke, Monheim & Wittmann (Hrsg.): Grenzwerte. Tagungsbericht und wissenschaftliche Abhandlungen 55. Deutscher Geographentag 2005, S. 129-132.
  • Friedrich; K. & C. Tietz (2006): Einfluss der Grenzlage auf die wirtschaftliche Situation der deutschen Grenzregion zu Polen und Tschechien. In: Hallesches Jahrbuch Geowiss. 2006; Bd. 28; S. 1-11.
  • Glorius, B. & K. Friedrich (2006): Transnational Social Spaces of Polish migrants in Leipzig (Germany). In: Migracijske i etnicke teme, Bd. 22, Nr. 1-2, S. 163-180.
  • Friedrich, K. und A. Schultz (2006): Der Sog des Westens. In: Inst. f. Länderkunde Leipzig (Hrsg.): Nationalatlas Bundesrepublik Deutschland. Leben in Deutschland. Bd. 12, S. 64-65.
  • Friedrich, K. (2005). Ältere Menschen - biographische Ein- und Ausgrenzungen im Lebensverlauf. In: Berichte zur deutschen Landeskunde, Bd. 79. H 2/3, Flensburg, S. 341—352.
  • Friedrich, K. (2005): Siedlungsstruktureller und sozioökonomischer Wandel in der mitteldeutschen Kernregion Halle-Leipzig. In: Geographische Rundschau 57; H. 7-8, S. 20-26.
  • Friedrich, K. & A. Schultz (2005): Mit einem Bein noch im Osten? Abwanderung aus Ostdeutschland in sozialgeographischer Perspektive. In: Dienel, Ch. (Hrsg.): Abwanderung, Geburtenrückgang und regionale Entwicklung. Ursachen und Folgen des Bevölkerungsrückgangs in Ostdeutschland, S. 203-216. Wiesbaden.
  • Friedrich, K.; C. Kaiser & C. Buck (2005): Entornos de vida socio-espacial y tramas sociales de los emigratnes de retiro alemanes en España: los ejemplos de Mallorca y la Costa Blanca [Sozialräumliche Lebenswelten und soziale Netzwerke der deutschen Ruhesitzwanderer in Spanien: die Beispiele Mallorca und Costa Blanca] In: V. Rodríguez, M.A. Casado-Díaz & A. Huber (Hrsg.), La migración de europeos retirados en España. Madrid: Consejo Superior de Investigaciones Científicas, S. 241-261.

Internationale Kooperation

Professor Anthony Warnes
Centre for Ageing and Rehabilitation Studies, University of Sheffield
Community Science Building, Northern General Hospital,
Sheffield S5 7AU, UK
Tel.: 44 (0) 114 271 5773
Fax.: 44 (0) 114 271 5771
email:

Prof.  Dr. Henri Rougier
Université Jean Moulin, Lyon 3
Faculté des Lettres et Civilisations
Lyon, Frankreich
email:

Professor Hartmut Walter
Department of Geography
University of California P.O Box 951524
Los Angeles, CA 90095-1524
email:

Zum Seitenanfang